Fachbereich Religion/Ethik

In den Klassen 5 bis 7 findet der Religionsunterricht an der Friedrich-Ebert-Schule im Klassenverband statt.

Dies bedeutet, dass der Religionsunterricht nicht nach Konfessionen getrennt erteilt wird, vielmehr lernen die Kinder und Jugendlichen aller religiösen und weltanschaulichen Orientierungen und Herkunft gemeinsam. Die Unterrichtsinhalte im Fach Religion wenden sich an alle Schülerinnen und Schüler. Auch jenen, die keinen religiösen Hintergrund haben, bieten sich vielfältige Erfahrungsräume und Lernchancen.

Die Schülerinnen und Schüler unserer Schule haben unterschiedliche soziale, ethnische und kulturelle, weltanschauliche und religiöse Biografien. Sie repräsentieren die heranwachsende Gesellschaft mit ihren vielfältigen Facetten. Wegen dieser unterschiedlichen Erfahrungen und Kenntnisse kommt es im Religionsunterricht vor allem darauf an, die behandelten Themen von vielen verschiedenen Seiten aus zu beleuchten. Im Klassenverband wird gemeinsam versucht, miteinander nach Orientierungen im Fühlen und Denken, im Glauben und Handeln zu suchen.

Kontroversen und Auseinandersetzungen werden nicht ausgeblendet. Statt Unterschiede zu betonen, möchten wir diese Vielfalt an Religionen und Kulturen nutzen, miteinander und voneinander zu lernen.

Im Schulalltag achten wir gemeinsam darauf, dass die emotionale und intellektuelle Atmosphäre im Unterricht von gegenseitiger Achtung und Neugier getragen wird, von wachem Interesse für Eigenes und Fremdes. Durch diese offene Atmosphäre wird niemand in seiner Identität missachtet oder bedroht.

Ab der Klasse 9 wird Religion in nach Konfessionen getrennten Kursen unterrichtet, um die Jugendlichen spezifisch auf die gymnasiale Oberstufe vorzubereiten. Hierbei besteht die Möglichkeit, das Alternativfach Ethik zu belegen.